Wurftagebuch

Wurftagebuch:

17.06.2006
Endlich funktioniert meine Homepage wieder…..in sieben Tagen, wenn Betty sich an ihren Termin hält, werden wir Welpen haben. Beim Ultraschall am 22. Tag konnten wir deutlich zwei Welpen erkennen. Mal schauen was sie uns bescheren wird….
23.06.2009
Heute hat uns Betty zwei gesunde Welpen geboren:
David, schwarz-marken und 470g Geburtsgewicht, wurde 4:00 Uhr geboren.
Dorothea, blond 510g, kam gegen 8:00 Uhr und mehr war auch nicht da…
Es tut uns leid für Euch, die Ihr so lange gewartet habt, aber, so so es halt manchmal.
26.06.2009
Alle drei sind wohlauf. Die Beiden haben tüchtig zu tun, die viele vorhandene Milch zu trinken. Betty kümmert sich wie immer rührend um ihre Kleinen. Aber bei 2 Babys ist einfach nicht so viel zu tun. Deshalb begleitet Betty mich auch schon stundenweise in den Garten und schaut nur ab und zu, ob alle Beide gut versorgt sind.
08.07.2009
1870 g Dorothea und 1860 g David ,einfach nur prächtig…….
Beide schlafen weiter überwiegend ,rutschen Bettys Milchleiste rauf und runter und lassen es sich gut gehen.
Seit gestern krabbeln sie nicht nur aus der Kudde raus, sondern klettern auch manchmal wieder allein zurück. Ich freue mich darauf wenn sie endlich etwas aktiver werden.

07.09.2009 Nachsatz
Am 22. August sind Thea und David von ihren neuen Besitzern abgeholt worden. Thea lebt jetzt in Buchholz und David genannt Dasko, in Hamburg. Beide sind gut zu Hause angekommen und fühlen sich bei ihren Familien wohl. Ich freue mich sehr, dass sie sich in Billwerder bei den Welpenstunden wieder sehen und schon zweimal dort getroffen haben.

07.09.2009 Nachsatz – Fortsetzung.

Hier in Quedlinburg ist nun unser Alltag wieder eingekehrt. Betty hat ihr Haarkleid wohl komplett gewechselt.
Es war dieses mal eine besonders schöne und entspannende Welpenaufzucht. Da ich zwei Welpen ständig im Auge behalten kann, durften Thea und David sich im ganzen immerhin 1800 qm großen Grundstück nach Lust und Laune frei bewegen.
Ich habe mich zentral im Liegestuhl platziert und konnte beobachten. In der sechsten Woche blieben sie lieber noch in der Nähe ihres Auslaufs. In der siebenten Woche wurde der ganze Garten erkundet und soweit es Betty zuließ auch mal mit Emy oder Caro angebändelt.

Leider war Betty, vielleicht da es nur zwei Welpen waren, dieses mal sehr zickig.
Besonders Caro durfte gar nicht zu ihren Welpen. Einmal kam es zwischen Betty und Emy deshalb zu einer bösen Beißerei. Weil Betty Caro immer wieder von den Welpen verjagte, entschloß sich Emy die Angelegenheit zu klären.
Ich habe hier so etwas noch nicht erlebt. Beide Welpen brachten sich in ihrem Auslauf in Sicherheit und die beiden Hündinnen kämpften verbissen. Caro schaute erstaunt zu. Als nach einer gefühlten Ewigkeit Emy auf dem Rücken liegend ihre Zähne in Bettys Schädel und Betty in Emys Hals verbissen hatte, weder Wasserschlauch noch Schimpfen half, haben wir mittels Anheben der Hinterläufe die Beiden getrennt.
Die nächsten zwei Tage entschied sich Betty, wenn die Welpen im Garten frei waren, es nicht zu beachten und im Haus zu bleiben.

Nun durfte Caro sehr schön mit den Welpen spielen und Emy schaute zu. Am dritten Tag war dann wieder Frieden unter allen Hunden und alle fünf bildeten ein friedliches Rudel. Die letzten 10 Tage waren einfach phantastisch. Bei sehr schönem Wetter spielten die Welpen manchmal schon zwei Stunden hinter einander, ehe sie sich zum Schläfchen zurück zogen.

Sie planschten im Teich jagten die Hühner und folgten den großen Hunden am liebsten über die Treppe ins Haus. Es war sehr schön zu beobachten wie Thea -typisch- Mädel wenn ich mich dem Auslauf näherte, freudig schaute und mit der Rute wedelte, während David ungeduldig laut bellend den Zaun umreißen wollte, wenn ich mich jetzt nicht beeile. Beim Spielen war es ähnlich. Während Thea alles zunächst beobachtete, sich vorsichtig näherte um dann überlegt zu agieren, sprang David zum Beispiel beim Anblick seines Spiegelbildes das erste mal gleich kopfüber in den Teich und zwar in den 1,50 m tiefen Teil ! Er schwamm unbekümmert zurück, schüttelte sich, wurde von mir trocken frottiert und war mit sich hoch zufrieden. Überhaupt war das Wasser für meine Beiden wohl das Schönste. Die Uferbepflanzung ist jetzt auch stark mitgenommen und wird sich noch eine Weile regenerieren. Übrigens haben beide Welpen zwar gern an Rosen, Ringelblumen usw. genascht aber niemals Appetit auf Eibe oder Engelstrompete gezeigt. Trotzdem würde ich immer wieder darauf achten, dass Welpen diese Giftpflanzen nicht doch fressen. Ich habe dann am 22. vormittags Thea und am Nachmittag David zu ihren „ Frauchen“ mit dem guten Gefühl auf die Rückbank gesetzt, beiden Familien die richtigen Welpen gegeben zu haben. Beide haben ihre überhaupt erste und dann noch lange Autofahrt ruhig absolviert. Hier noch ein paar Fotos von den letzten Tagen hier und von den Beiden in ihrem neuen zu Hause.

Wer sich weiter in schönen Bildern von Thea vertiefen möchte, dem sei der Blog von Frau Hesse empfohlen!
Blog von Dorothea von Quitlingen

Trackback URI |